Was man über das Führungszeugnis wissen sollte

Es besteht die Möglichkeit, das Führungszeugnis ebenso als Strafregisterbescheinigung oder Strafregisterauszug zu bezeichnen. Dieses Dokument ist ein Auszug aus dem Bundeszentralregister in Bonn. In bestimmten Berufen wird dessen Vorlage bei der Einstellung vorausgesetzt. Laut dem Paragrafen 30 Bundeszentralregistergesetz hat man ab dem Alter von 14 Jahren das Recht, die Strafregisterbescheinigung beim Bundesamt für Justiz anzufordern. Davor ist es möglich, dass ein Erziehungsberechtigter oder Vormund den Antrag für den Betroffenen stellt. Der Strafregisterauszug kann online bei selbstauskunft-anfordern.com beantragt werden.

Was steht in einer Strafregisterbescheinigung?

Führungszeugnis

Welche Straftaten aufgelistet sind, ist je nach Führungszeugnis abhängig. Es gibt den privaten oder polizeilichen, den erweiterten, den behördlichen und den europäischen Strafregisterauszug.

Private Strafregisterbescheinigung

Bei dem polizeilichen oder privaten Strafregisterauszug findet man keine geringfügigen Strafen und Verurteilungen. Eine Verurteilung wird erst in dem Dokument angeführt, wenn der Betroffene mindestens zu einem Vierteljahr Haft oder zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen oder mehr verurteilt wurde. Das ist das klassische Führungszeugnis, das bei den Bewerbungen eingesehen werden darf. Solange in der privaten Strafregisterbescheinigung nichts steht, ist man offiziell nicht vorbestraft.

Erweiterter Strafregisterauszug

In diesem Dokument befinden sich ebenso kleinere Vergehen. Wenn man mit Kindern oder auch Jugendlichen ehrenamtlich oder hauptberuflich tätig sein will, hat der Arbeitgeber die Möglichkeit, in die Strafregisterbescheinigung einen Einblick zu verlangen. Sie beinhaltet sämtliche kinder- und jugendschutzrelevanten Verurteilungen.

Behördliche Strafregisterbescheinigung

Hier kann alles nachgelesen werden, zu welchen Strafen ein Bundesbürger vom Gericht verurteilt wurde. Den Bundesregisterauszug dürfen lediglich ausgewählte Personen sehen, wie zum Beispiel Staatsanwälte und Richter in einem Strafprozess. Dabei geht es um ein Zeugnis von einer Behörde für eine Behörde. Die Strafregisterbescheinigung wird keinesfalls zu Privatzwecken zur Verfügung gestellt.

Europäischer Strafregisterauszug

Die europäische Strafregisterbescheinigung gibt darüber Auskunft, was in dem Bundes- und Strafregister des Herkunftslandes über den Betroffenen steht. Wenn der Betroffene vorhat, bundesübergreifend seine Wohnung zu wechseln, kann es durchwegs sein, dass er von seinem neuen Arbeitgeber zur Vorlage des Strafregisterauszugs gebeten wird.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*